Lieber Bundestagskandidat…

Alles steht voller bunter Wahl-Werbe-Plakate, alle sprechen darüber, die Zeitungen sind voll davon, und wir ignorieren es einfach? Kann gar nicht sein! Mit diesem Gedanken ging es in der Jufi-Gruppenstunde um den Bundestagswahlkampf. Mit frechen Aktionen („Phrasen-Bingo“, „Zeitungsklatsche mit Polit-Begriffen“, „Buzzergame“ zum Plakate ohne Logo zuordnen) näherten wir uns dem Wahlkampfgetöse, bevor wir auch einen inhaltlichen Blick auf die Programme geworfen haben. Dabei sind auch Fragen offen geblieben (nicht nur die, ob Jugendliche wirklich auch als Nicht-„Stimmvieh“ im Blick der Verantwortlichen sind) – also waren wir mal so frei, diese Fragen per Brief an die Kandidaten zu schicken. Das machen wir hier auch öffentlich:

Lieber Bundestagskandidat,

Sie sind in diesen Tagen viel unterwegs, um Werbung für sich zu machen: Als Abgeordneter für den Wahlkreis Hamburg Nord/Alstertal wollen Sie in den Bundestag gewählt werden.

Wählen können zwar nur alle ab 18 Jahren – aber die Entscheidungen, die in der Politik getroffen werden, sind doch gerade für junge Menschen wichtig. Wir hoffen, dass wir deshalb einer Meinung sind: gerade diese sollten auch besonders im Blick der Politikerinnen und Politiker sein (und nicht ohne Bedeutung, nur weil sie keine Stimme haben).

Die DPSG als katholischer Jugendverband versteht sich auch als Anwalt der Interessen junger Menschen sowie als Erziehungsverband, der zur Entwicklung ihrer Mitglieder zu selbstbewussten, kritischen und mündigen Staatsbürgern beitragen will.

In unserer Gruppenstunde der Jungpfadfinder (ca. 10-12 Jahre) des Stammes Don Bosco haben wir uns heute mit der Bundestagswahl beschäftigt. Manche Fragen sind geblieben: Wir haben sie auf Zetteln notiert und schicken sie Ihnen anbei zu.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns Antworten geben könnten und uns eine Mail oder einen Brief schreiben, oder mit uns allen darüber sprechen wollen (dabei können Sie gleich unseren Stamm kennenlernen). Melden Sie sich gerne bei uns!

Es grüßt Sie mit einem fröhlichen „Gut Pfad!“

Die Jufistufe des Stammes Don Bosco
und ihre Leiterinnen und Leiter

 

Edit/Ergänzung am 7. September – knapp zwei Wochen vor der Bundestagswahl liegen uns Antworten vor: Christian Carstensen, SPD-Bundestagskandidat, war am schnellsten: Er brachte seine handgeschriebenen Antworten gleich persönlich vorbei und verband das damit, sich bei der Nacht der Kirchen neben weiteren Kirchen im Wahlkreis auch St. Bernard noch mal näher anzusehen. Auf offiziellem Briefkopf mit Bundesadler notiert der amtierende Bundestagsabgeordnete Dirk Fischer MdB seine Antworten – teils knapp, teils humorvoll („Leider!“, ist die Antwort auf die Frage, ob er denn Schwarzbitterschokolade möge). Ebenso transparent wie unser Schreiben an die Kandidaten, dokumentieren wir hier auch deren Repliken. Über die gute Resonanz der Aktion freuen wir uns ebenso wie über die Wertschätzung, die damit zum Ausdruck kommt.

Als .pdf finden sich hier die Antworten von Dirk Fischer MdB

Nicht vornehmlich (aber auch) der politischen Meinungsbildung im Vorfeld der Bundestagswahl, sondern (weit mehr) der Motivation, Politik auch im Kleinen zu begreifen und erfahren, dient uns dieses Experiment. Politik ist nicht (immer) langweilig – es ist nur die Frage, wie sie kommuniziert wird; wo man selbst den Mut hat, aktiv zu werden; und wie ehrlich gerade junge Menschen auch im Blick der Mächtigen sind.

Reiseinformationen SoLa13 „Ein Jahr in zwei Wochen“

Liebe Sommerlagerteilnehmer und Eltern,

wir wollen euch auf diese Wege noch einmal letzte Infos zum Sommerlager geben.

  •  Treffen ist am 14.07.2013 um 06:30 Uhr – selbstverständlich in Kluft! Bitte treffen Sie unbedingt exakt pünktlich ein – zu frühes Erscheinen erschwert uns Logistik, Beladung und Organisation, zu spätes Erscheinen sorgt für Stress und erschwerte Bedingungen bei der Abfahrt. Weil wir uns an Fährzeiten halten müssen, können wir keineswegs verzögert abfahren. Die Kinder erscheinen zur Abfahrt in Kluft. Die Rucksäcke werden im Gepäckraum verstaut. Schon beim Eintreffen sollten daher alle während der Fahrt benötigten Gegenstände – etwa Trinkflasche (!), Spiele, Bücher etc. – seperat gepackt sein. Der Schlafsack wird ebenfalls mit in den Innenraum des Busses genommen; bitte bringen Sie ihn ebenfalls seperat mit. Für die Fahrt – wir sind einige Stunden unterwegs – geben Sie Ihrem Kind bitte Proviant mit.
  •  Wir kommen am 28.07.2013 etwa gegen 22:30 Uhr wieder zurück. Über den exakten Zeitpunkt unseres Eintreffens informieren wir Frau Lanvermeyer, welche die Verbreitung dieser Information für uns übernimmt. Eine Telefonliste mit den Nummern der Eltern aller Teilnehmer wird es bei der Abfahrt geben. Wir publizieren diesen Hinweis, sofern möglich, auch auf unserer Homepage (s.u.).
  • Zum Thema Gesundheit noch ein Hinweis – unser Lagerplatz liegt im FSME-Gebiet – achten Sie bitte auf die Aktualität der Zeckenschutzimpfung Ihrer Kinder. Viele Krankenkassen zahlen (voll, oder anteilig) die unproblematische FSME-Impfung, die das Gefahrenpotential stark senkt.
  • Aus unserer Erfahrung wissen wir, dass wir mit vielen Mücken auf dem Platz zu rechnen haben. Treffen Sie bitte ggf. entsprechende Vorkehrungen. Wir bemühen uns aber auch, vor Ort das viel wirksamere schwedische Mückenmittel zu erwerben.
  • Wir können dieses Jahr leider keinen Globetrotter-Einkaufstermin anbieten, da die Sommerferien sehr früh liegen und wir bis dahin fast jedes Wochenende schon durch die Pfadis verplant sind. Wenn ihr trotzdem unsere Hilfe beim Einkauf haben wollt, sprecht uns gerne an und wir können euch wahrscheinlich direkt einen Tipp geben bzw. finden schon einen Weg Euch zu helfen. Bzgl. des Rabattes können wir euch eine Vollmacht ausstellen, mit der dann die 10% Rabatt auf eure Kundenkarte übertragen werden (leider immer nur befristet bis zum Ende des Jahres). Ausdrücklich hinweisen möchten wir auch auf unser verbandsinternes Rüsthaus, dem offiziellen Ausstatter (www.ruesthaus.de). Das Sortiment spiegelt eine Auswahl von Produkten aus jahrelanger Erfahrung wider; sie können davon ausgehen, dass Sie hier nur hochqualitative und langlebige Produkte erhalten, die einen echten Nutzen haben.
  • Beim Abfahrtstag bitte dran denken:
    –       Kinder-/Personalausweis bzw. Reisepass,
    –       Impfpass / Kopie des Impfpasses,
    –       Krankenkassenkarte (EHIC), sofern vorhanden
    –       eventuell nötige Medikamente und
    –       noch fehlende Unterlagen abgeben
  • Taschengeldregelung – Wir befinden uns in einer abgelegenen Region; die einzigen Möglichkeiten, Taschengeld auszugeben, sind in einem kleinen Souvenirladen auf dem Platz, unserem Lagerkiosk und nur u.U. auf dem Hike – größere Mengen Geldes sind insofern nicht nur nicht erwünscht, sondern auch ohne jeden Nutzen. Die Maximalgrenzen liegen bei… Wös – 10 €, Jufis – 15 €, Pfadis – 25 €, Rover – 50 €
  • Messer
    Wös – Taschenmesser klappbar (am besten mit abgerundeter Spitze) & Abgabe bei Abfahrt bei den Leitern
    Jufis – Taschenmesser klappbar
    Pfadis & Rover – beliebige Messer, auch nicht klappbar, sofern diese nicht unter das Waffengesetz fallen
  • Es sind keinerlei elektrischen Geräte, insbesondere kein Handy oder MP3-Player erlaubt oder geduldet – diese werden bei einem Verstoß ggf. von uns eingesammelt; wir können für die Geräte in diesem Fall selbstverständlich keinerlei Haftung übernehmen. Mitgenommen dürfen nur Taschenlampen und Digitalkameras. Bitte bedenken Sie dass eine Kamera auf einem Lager ggf. nass oder auch beschädigt werden kann. Wir Leiter werden Kameras mithaben und somit werden genügend Bilder entstehen.
  • Gepäck –Bei der Art des Gepäckstücks ist es wichtig, dass für den Hike ein Wanderrucksack (dieser muss vom Kind auch auf längeren Strecken getragen werden können) vorhanden ist, in welchem genug Platz für Zelt, Lebensmittel und Kleidung für 2 Tage ist. Aus den Erfahrungen vergangener Veranstaltungen weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass dieser Rucksack die Beschaffenheit eines Wanderrucksacks haben muss. Normale Tagerucksäcke ohne Hüftgurt und Tragesystem sind nicht geeignet. Hier noch einmal ein paar ergänzende Hinweis: Wir befinden uns zwar auf einem Standlager – dennoch empfehlen wir ausgesprochen sparsames Packen. Die Erfahrung zeigt immer wieder, dass Kinder tendenziell unberührte und sauber Kleidung wieder mitbringen, die nicht genutzt weil überflüssigerweise eingepackt wurde. Außerdem haben wir im Bus nur begrenzten Platz für Gepäck und Material. Mehr als ein Gepäckstück (plus Isomatte und Schlafsack) sollte daher nicht mitgebracht werden. Als Unterlage ist eine Plane zum Schutz gegen die Nässe und eine einfache Isomatte geeignet. Luftmatratzen hingegen werden im Laufe des Lagers Luft lassen und den Besitzer ohne Isolierung auf dem Boden liegen lassen, so dass wir davon nur abraten können.
  • Aufgrund der wiederholten Unsicherheit im Umgang mit der Frage etwaiger Medikamentierung weisen wir erneut ausdrücklich darauf hin, dass die Teilnehmer keinerlei Medikamente selber mitführen dürfen; diese sind zu Beginn der Fahrt bei der Lagerleitung abzugeben. Für das Verabreichen von Medikamenten, zu dem wir grundsätzlich ohne ärztliche Anweisung nicht befugt sind, ist eine entsprechende Erklärung beizufügen. – Gleiches gilt für medizinische Fälle auf dem Lager; selbst verschreibungsfreie Medikamente dürfen wir nicht verabreichen bzw. zur Verfügung stellen. Unsere Gruppenleiter sind alle im Umgang mit Erster Hilfe ausgebildet; darüber hinaus steht uns eine Rettungssanitäterin aus unseren Reihen zur Verfügung.
  • Notfalltelefonnummer, unter der Sie uns während des Lagers erreichen –    diese bitte nur in absoluten Notfällen nutzen! […diese finden Sie in der Fassung, die Sie per Mail erhalten haben bzw. die im Downloadbereich zur Verfügung steht].
  • Post
    Blidingsholms Gård
    DPSG Stamm Don Bosco
    [Name des Kindes]
    Carl-Gustav Gustavsson
    360 10 Ryd
    Schweden / SWEDEN

    Bitte bedenken Sie die Postlaufzeit nach Schweden. Wir bitten Sie außerdem, davon abzusehen, Pakete mit Lebensmitteln, Geld o.ä. zu schicken – ein Gruß von Ihnen wird Ihre Kinder freuen; alles andere ist für die Atmosphäre ausgesprochen kontraproduktiv. Aus demselben Grund sind Besuche während der Lagerzeit völlig ausgeschlossen.

  • Aktuelle Informationen finden Sie, sofern wir Gelegenheit haben, diese per Internet zu übermitteln, auf unserem Facebook-Profil (www.facebook.com/dpsg.donbosco) bzw. unserer Homepage (www.stamm-donbosco.de)
  • In diesem Zusammenhang möchten wir einen Hinweis in eigener Sache geben. Über das Thema „Finanzen“ zu sprechen, ist nicht immer das Angenehmste. Nach Geld zu fragen, hat einen schnöden Geschmack – wir tun das aber nicht in unserem Interesse, sondern im Blick auf die Kinder und Jugendlichen, für die wir Verantwortung tragen. Sie wissen: alle unsere Freizeiten, Maßnahmen, Ausflüge versuchen wir ganz massiv kostengünstig zu realisieren. Die einfache Lebensform liegt ohnehin im Herzen der Pfadfinderpädagogik, und wir wollen, dass jeder – unbeachtet seiner finanziellen Möglichkeiten – mitkommen kann.So ist es auch beim Sommerlager. Unsere aus diesem Grund bewusst enge Kalkulation lässt für das Sommerlager wenig Spielräume zu: Wir rutschen nicht in die „roten Zahlen“, weil wir jeden Cent mehrfach umdrehen. Das tut der Qualität keinen Abbruch. Wer unsere Arbeit freiwillig unterstützen möchte, kann aber dazu beitragen, dass wir aufwändigere Programmpunkte gestalten können – der momentan nicht eingeplante Entleih von Kanus etwa kostet für einen Tag umgerechnet ca. 200€.
  • Solidarische Beiträge, auch in geringer Höhe, richten Sie gerne mit dem Stichwort „Soli-SoLa13“ an den Don Bosco e.V., Postbank Hamburg, Kontonummer: 48 295-202, Bankleitzahl: 200 100 20. Als gemeinnützig anerkannter Verein können wir Ihnen eine Spendenbescheinigung ausstellen. Bitte geben Sie uns dann eine kurze Nachricht.

 

  •  Für generelle Fragen zum Sommerlager stehen wir alle Ihnen gerne zur Verfügung. Für organisatorische, rechtliche oder finanzielle Aspekte wenden Sie sich bitte direkt an den Vorstand bzw. Martin Helfrich unter den bekannten Mailadressen.

 

Wir freuen uns auf ein gelungenes Lager und grüßen Euch alle herzlich!

Gut Pfad

Lagerleitung und Leiterrunde
Stamm Don Bosco

Pfingst-Hike der Jufis: „Auf in unbekannte Welten“

Als die Jufis am Freitag vor Pfingsten mit Rucksack, Isomatte und Zelt gen Norden zu ihrem Hike-Wochenende aufbrachen, ahnten sie nicht, welch aufregende Abenteuer sie erwarteten und dass sie noch am gleichen Abend auf eine Mission geschickt würden, die über das Schicksal einer fremden Welt entscheiden würde.

Doch so etwas geschieht schneller, als man denkt: bei Einbruch der Dämmerung, nicht weit hinter dem Duvenstedter Zentrum ging unser Weg auf einmal nicht mehr weiter und wir betraten durch einen magischen Rahmen im Wald eine verwunschene Welt, die dringend unsere Hilfe brauchte. Von einem lebensgroßen Igel erhielten wir unseren Auftrag: Rettet König Drosselbart, der durch finstere Mächte in einen Baum verwandelt wurde und nur durch einen Zaubertrank erlöst werden kann, für den ihr ganz besondere Zutaten finden müsst!

Nachdem wir auf der nahegelegenen Wiese eines Bauern unsere Zelte aufgeschlagen hatten – mittlerweile in völliger Dunkelheit – und eine Nacht über dieses merkwürdige Erlebnis geschlafen haben, nahmen wir uns am nächsten Morgen unseres Auftrages an.

Wir fanden verzauberte Mondperlen, entfachten ein Feuer um mit gefiltertem Flusswasser einem Waldgeist sein Mittagessen zu kochen und konstruierten für ihn eine Brücke über den Fluss.

Am nächsten Tag mussten wir erst einmal lernen, uns mit dem Kompass unseren Weg zu suchen, bevor wir die restlichen Zutaten für den Zaubertrank finden konnten. Nachdem wir schließlich alle Aufgaben erfüllt hatten, die die Völker des Waldes uns im Gegenzug für diese Zutaten gestellt hatten, erfüllten wir endlich unseren Auftrag und erlösten den edlen König Drosselbart mit dem von uns gebrauten Trank von seinem Fluch. Der König dankte uns, indem er uns aus seiner Schatzkammer alles schenkte, was man für einen gemütlichen Abend am Lagerfeuer braucht und uns durch ein weiteres Portal zurück in unsere Welt schickte.

Dort erwartete uns noch ein spannendes Nachtgeländespiel und nachdem wir diese letzte Nacht in unserer Gemeinde verbracht haben, beschlossen wir das gemeinsame Wochenende mit dem Besuch der Pfingstmontag-Messe in St. Bernard.

Die Jufis blicken zurück auf ein ereignisreiches Pfingstwochenende. Sie haben erlebt, was man alles entdecken kann, wenn man getreu dem Pfadfindergesetz „zuversichtlich und mit wachen Augen durch die Welt geht“ und, dass man dafür gar nicht unbedingt weit wegfahren muss, sondern sich auch im nahen Wohldorfer Wald ungeahnte Welten auftun können!

DSCN2374

SoLa-Anmeldungen abgeben!

Liebe Freundinnen und Freunde,

frohe Ostern! Nach dem Eiersuchen im Schnee, das Hamburg in diesem Jahr vergönnt war, planen wir die einzig mögliche Steigerung dessen: Ostern – und noch viel mehr – im Sommer! Kein Scherz: auf dem Sommerlager 2013 des Stammes Don Bosco werden wir gemeinsam ein ganzes Jahr durchleben.

Die Informationen zur Anmeldung sind Euch bereits zugegangen. Jetzt heißt es, fix sein: Wer bis zum 14. April die Anmeldung vollständig und unterschrieben abgegeben hat und den Teilnahmebeitrag überwiesen hat, fährt noch zum Frühbuchertarif mit und spart 50€!

Das ist gut für Euch und für uns: Für Euch springt dann vielleicht etwas mehr Taschengeld heraus – wer weiß? -, und wir sind dringend darauf angewiesen, für die Planung genaue Angaben zu haben. Der absolute Anmeldeschluss, die allerletzte Chance für die Schlafmützen, und die höchste Eisenbahn zum Sommerferienplanen ist dann der 5. Mai. Zu diesem Termin müssen wir entscheiden, ob das Sommerlager wie geplant stattfinden kann und genügend Teilnehmer angemeldet sind. Deswegen appellieren wir sehr an Euch: gebt Euch einen Ruck, (schnell!) Anmeldung ausfüllen und zwei Wochen schöner Wohnen in Smaland buchen… Mehr Vorfreude für Euch und weniger bürokratischer Nervenkitzel (kriegen wir den Bus voll? Naaa, kriegen wir den Bus voll…??) für uns 😉

Gut Pfad

für die Stammes- und Lagerleitung
Martin

Fürs Pfadfinden brennen…

…wir natürlich ohnehin.

20130220_Feuerschale-Pfadis

Nun aber noch besser: Für das Feuer zum Ausklang der Gruppenstunde, gemütliches Beisammensitzen und Singen, Grillabende – und vor allem das Osterfeuer vor der Kirche haben wir eine schöne, nagelneue und große Feuerschale angeschafft.

Möglich gemacht hat das der Kirchenvorstand in St. Bernard. Dafür einen herzlichen Dank!

 

So wie unser gesamtes Material, kann auch diese Feuerschale von Ihnen und Euch gerne ausgeliehen werden – vielleicht für ein Gartenfest, bei dem zwar ein Feuer brennen, der heimische Rasen aber nicht kaputt gehen soll? Daneben haben wir auch Werkzeug, Kanus, Zelte, Biertischgarnituren, große Töpfe und Küchenzubehör und weitere nützliche Gegenstände. Sprechen Sie uns gerne an, zuständig ist unser Materialwart Consti.

 

Auf ein gutes neues Jahr!

Das Jahr 2012 geht zu Ende. Allen Grumis, Familien, Freunden und Unterstützern möchten wir sehr danken für ein tolles Pfadi-Jahr, das reich war an Höhepunkten: Über den Stufenwechsel zu unserer großen Jubiläumsfeier, die Sommerlager, die Pfadimesse, und viele weitere regelmäßige Gelegenheiten  – Stammesvollversammlungen, Gruppenstunden, Gottesdiensten, Ausflügen, Wochenendtouren, und vielem mehr.

Wir freuen uns darauf, dass 2013 (mindestens) ebenso toll wird – unter anderem mit einem gemeinsamen Lager des ganzen Stammes (und auch aus den Stufen hören wir schon viele tolle Planungen für die Gruppenstunden des nächsten halben Jahres).

Die erste Gruppenstunde im neuen Jahr findet dann nach den Ferien, am 11.1., wieder zur gewohnten Zeit statt. Nutzt die letzten Stunden in Euren alten Gruppen! – denn: unbedingt vormerken solltet Ihr Euch auch den So., 27. Januar, ab 10:45 Uhr: dort findet im Rahmen eines gemeinsamen Stammestages der Stufenwechsel statt, der wohl dieses Jahr viel Bewegung in unsere Gruppen bringen wird.

Dazu (und mehr) erhaltet Ihr weitere Informationen in einem Elternbrief, der Euch im Januar erreicht.

Für das neue Jahr wünschen wir Euch viel Erfolg – insbesondere auch unseren Abiturienten in der Leiterrunde -, Gesundheit, Gottes Segen, und dass Ihr allzeit bereit seid! Gut Pfad! (mh)

Wö-SoLa: Trocken & zufrieden!

Auf Lühesand ist alles im Lot, hören wir vom Sommerlager der Wölflingsstufe. Bis auf wenige Tropfen sind alle trocken geblieben, haben das Elbwasser schon getestet und genießen schöne Tage auf dem SoLa. Heute, am Mittwoch, waren alle auch abseits des Platzes unterwegs und haben Zivilisation erkundet. Am Freitag steht als einer der Höhepunkte – wenn nicht als der Höhepunkt schlechthin! – die die Vorbereitung darauf, das erste Mal das Pfadfinderversprechen abzulegen, und schließlich die Versprechensfeier selbst an.

Wir wünschen weiter gutes Wetter und gute Laune!
Gut Pfad aus der Poppenbüttler Heimat (mh)

Lebenszeichen vom Pfadi-SoLa!

Aus dem heißen Italien hören wir heute, dass es unseren Pfadis auf ihrem Stufenlager gut geht.
Die vernichtende fußballtechnische Niederlage des Gastlandes hat der Stimmung keinen Abbruch getan und  bei 35°C im Schatten (!)  scheint es ein beneidenswertes Wellness-Programm zu geben:  Fünf-Sterne-Gourmet-Essen, bekocht werden, super Programm – und eine Badestelle gibt’s auch.

Wir freuen uns auf Berichte, wenn alle heil zurück sind und wünschen für die verbleibende Zeit „Gut Pfad“!

(mh)

Danke – für ein super Jubiläum!

Zuallererst: DANKE! – Euch allen, die Ihr mit dabei gewesen seid!

Erst langsam kommen wir wieder auf die normale Betriebstemperatur:  Noch am Sonntag wurde alles aufgeräumt, und die allerletzten Spuren wurden am Montag  beseitigt (drei Säcke Kartoffeln, Würstchen etc. haben wir der Hamburger Tafel gespendet, die übrigen und leeren Getränkekisten wurden abgeholt, aus der Sandkiste die letzten „Schätze“ geborgen, usw.).

Jetzt haben wir Zeit, in Ruhe zurückzublicken auf das wunderschöne Fest, das wir am Wochenende gemeinsam feiern durften. Anhand der liebevoll zusammengestellten Impressionen (siehe oben) kann das jeder vor dem Bildschirm tun.

Bei der Durchführung des Festes haben ganz viele mit angepackt, und wir durften erfahren, dass wir nicht allein sind – ganz herzlich wollen wir uns bedanken nicht nur, aber besonders bei…

dem Chor Auftakt, für die musikalische Begleitung in der Messe | allen Musikern (Ulrike Wentzke sogar mit lädiertem Arm), für den schönen Klang | den engagierten Eltern, für die Unterstützung beim Einkauf und der Standbesetzung, sowie unermüdliches Spülen und Aufräumen in der Küche, u.a. Familie Krümel, Familie Weymar, Frau Strenzaly, Familie Stratmann, den Herren Grimm und Klesel, Familie Koch, Familie Heitmann | Marika Linzmann-Stein, für die Café-Koordination und “unsichtbare Hand und Hirn” | Werner Heitmann, für die super Foto-Dokumentation | Gina Wegmann, für den kolossalen Technik-Transport | Bernhard Wrobel, für das Verleihen und Fahren des Transporters, das die Riesen-Spielgeräte erst möglich gemacht hat

Erwähnt seien außerdem die lieben Geschenke und Grüße der anderen Stämme und des Diözesanverbandes der DPSG im Erzbistum Hamburg, unserer Heimatgemeinde St. Bernard Poppenbüttel mit Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat, sowie die zahlreichen Unterstützer und Sponsoren unserer Tombola auf dem Jahrmarkt – durch den Losverkauf konnten wir die Angebote auf dem Jahrmarkt refinanzieren und für alle Kinder kostengünstig zugänglich machen, so dass wirklich jeder teilnehmen konnte:

Airport Hamburg | Aurora Mühlen GmbH | Axel Springer AG, Sport Bild | Back Factory | Bausparkasse Schwäbisch Hall AG | Bijou Brigitte | BKK Mobil | bosch Tiernahrung | Bundesliga | Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend | Dinosaurier-Prak Münchehagen GmbH & Co KG | Dr. Oetker | Ehrmann | Embassy of Canada | fabfab / stoffe.de| Fischer Verlag | Focus | Fuchs Gewürze GmbH | Gastronomie-System cha cha GmbH | Geolino | Globetrotter | HABA | Hansa-Milch AG | HBW Balingen-Weilstetten | hessnatur | IKK classic | J. Melle & Sohn EP Elektro-Partner, Poppenbüttel | Klett Kinderbuch | Kompan | LBS Bausparkasse | Maredo | Menschenkinder Verlag und Vertrieb GmbH | Oetinger Verlag | orthomol | Ortlieb | Panoptikum | psd Bank Nord eG | Rabatzz | Radio Hamburg | Reno | Rolfinck Apotheke | Rowohlt Verlag | S. Fischer Verlage | Santander Consumer Bank AG, Communications | SBK | Schnurstracks Kletterparks | Schwäbisch Hall | Skoda | Spanisches Fremdenverkehsamt | Speicherstadtmuseum | Superbude | Tessloff Medienvertrieb | Thalia Buchhandlung Könecke GmbH, Alstertal EKZ | UniCredit Bank AG, COM5 | WDR Sendung mit der Maus | Wedi | Wehrfritz | Werder Bremen | XXXL Möbelhäuser | Yogi Tee |

Ein herzliches Gut Pfad!
im Namen des ganzes Stammes, der Leiterrunde und des Vorstands
Martin Helfrich

PRESSE: Besucheransturm beim Pfadi-Jubiläum / 600 feiern mit

Einen ganzen Nachmittag lang war es ganz besonders bunt rund um die katholische Kirchengemeinde St. Bernard am Ring 3. Hier haben die DPSG-Pfadfinder vom Stamm Don Bosco ihren Sitz – und das dreißigste Jubiläum wurde krachend gefeiert.

Zuckerwatte, Lebkuchenherzen verzieren, Dosen werfen, Schatzsuche, Hüpfburg, eine riesige Tombola und vieles mehr gab es auf dem Jahrmarkt. Mit einer Laufkarte konnten die kleinen und großen Besucher alle Vergnügungen „abarbeiten“. Für die katholischen Pfadis gehört zur Feier immer auch ein Gottesdienst dazu, und deswegen wurde um 18 Uhr in der Kirche eine Messe gefeiert. Nicht nach streng-römisch-katholischer Machart, sondern mit dem Diözesankuraten der DPSG, also dem geistlichen Begleiter des Verbandes, dem Chor AufTakt, frischer Musik, Theaterszenen und vielen tollen Momenten.

Auf dem Empfang im Anschluss dankten Vertreter der Kirchengemeinde dem Stamm für die langjährige und verlässliche Jugendarbeit. Zahlreiche weitere Gratulanten kamen, um den Stamm zum runden Geburtstag zu beglückwünschen. „Pfadfinden macht super viel Spaß“, sagt Antonia Wrobel (22), Stammesvorsitzende, und wirbt: „Wir freuen uns über jeden, der mitmachen möchte – besonders gerne auch als Leiter einer unserer Gruppen“. Ganz ausdrücklich bedankte sie sich bei den vielen Helferinnen und Helfern: „Eure Hilfe war unglaublich!“. Tatsächlich war das Gelände den ganzen Tag intensiv gefüllt.

In Jugendverbänden liegt ein großer Wert, wurde deutlich: Wieso sollten schließlich immer Sozial- und Jugendbehörde Angebote machen, wo doch Jugendliche für Jugendliche selbst aktiv werden? Zu Gast aus dem Jugendhilfeausschuss der Bezirksversammlung Wandsbek war der Abgeordnete Xavier Wasner (SPD), der sich beeindruckt zeigte: „Ich bin begeistert, wie viel die Pfadfinder vor Ort auf die Beine stellen! Der Besuch hat mir ganz neue Seiten der Jugendarbeit hier vor Ort gezeigt.“

Martin Helfrich, Diözesanvorsitzender des Bund der Katholischen Jugend (BDKJ), sprach in einer kurzen Ansprache auch über das Kirchlich-Sein der Pfadfinder: „In vielem fragt Kirche heute nach neuen Wegen – wir haben in den demokratisch organisierten, selbstverantworteten Jugendverbänden oft schon heute Antworten darauf“.

Der Tag klang mit einer gelungen und vollen Party aus, die bis in den Morgen andauerte und alte und junge Pfadis und Gäste vereinte.

Die ganze Pressemitteilung: PM-nach Jubiläum-13.5.12